Gentrifizierung trifft nun auch schon ihre Befürworter

+++ Kiezkneipe Meuterei solidarisiert sich mit der CDU Landeszentrale,
die wegen Mieterhöhung umziehen muss+++


Berlin.
Am 19.01.2020 haben Unterstützer*innen der Kiezkneipe Meuterei
in Kreuzberg, in Solidarität mit der Berliner CDU vor deren Landeszentrale
demonstriert. Die Demonstrant*innen hielten ein Banner und zündeten
Pyrotechnik um auf die bevorstehende Verdrängung der CDU Landeszentrale
aufmerksam zu machen.

Vor zehn Jahren hatte die Partei für die Räume am Wittenbergplatz einen
Mietvertrag zu sehr günstigen Konditionen abgeschlossen. Etwa zehn Euro
pro Quadratmeter wurden aufgerufen. Nun sollen die Räume an der
Kleiststraße für fast 30 Euro je Quadratmeter vermietet werden.

Anne Bonny: „Schmunzelnd haben wir die Nachricht erhalten dass die voranschreitende Gentrifizierung auch vor den Verfechter*innen freier Märkte und Freund*innen der Immobilienwirtschaft nicht halt macht. Dass nun der Landesverband der Berliner CDU von Verdrängung betroffen ist und ihm damit die Politik der eigenen Partei auf die Füße fällt, veranlasst uns heute dazu unsere Solidarität auszudrücken.“

Nicht nur der CDU Landeszentrale geht es an den Kragen. In Berlin sind
neben der Landeszentrale auch unzählige Berliner*innen, soziale Zentren,
linke Kneipen und Hausprojekte bedroht. Diese organisieren sich bereits
seit einiger Zeit und machen durch verschiedene Aktionen auf ihre
Verdrängung aufmerksam.

“Wir teilen unsere Erfahrungen gerne mit der CDU. Gute Erfahrungen haben
wir zum Beispiel mit der Verweigerung der Schlüsselabgabe gemacht.
Immerhin sind wir damit schon seit mehr als sieben Monaten ohne Mietvertrag in unseren
Räumen. Alternativ bietet sich natürlich Besetzen an. Dafür gibt es
einen Leerstandsmelder und die Besetzensprechstunde die wir ihnen ans
Herzen legen würden.” so Anne Bonny.

Obwohl die CDU sich mehrmals für die Räumung linker Räume in Berlin
ausgesprochen hatte, allen voran CDU-Fraktionschef Burkard Dregger,
zeigten sich die Demonstrant*innen solidarisch und offen für weitere
Gespräche.

Kreuzberger Verdrängungspreis

Am 16.01.2020 sind wiedermal einige Unterstützer*innen des Kneipenkollektivs Meuterei nach Zossen gefahren.
Diesmal nicht nur um gegen die Vertreibung der Kiezkneipe in der Reichenberger str. 58 durch die Zelos Properties GmbH zu protestieren. Sondern auch um den „Verdrängungspreis Kreuzberg“ an den Spekulanten Goran Nenadic zu überreichen.

 
 

Goran Nenadic hat die Reichenberger str. 58 vor einigen Jahren gekauft und die damaligen Mietparteien vertrieben und das Haus in Eigentumwohnungen umgewandelt. Nun will er auch die Gewerbefläche gewinnbringend verkaufen. Deswegen will er auch das Kneipenkollektiv Meuterei vertreiben. Dies werden die Unterstützer*innen nicht zulassen und weiter auf allen Ebenen protestieren. Der Prozess am 26.02.20 wird nicht das Ende sein, sondern ein weiterer Höhepunkt in den Protesten gegen Verdrängung.

Continue reading

Räumungsprozess Zelos Properties vs. Meuterei am 23.01.2020 – 9:00 Uhr verschoben!

Am 23.01.2020 um 9 Uhr wird der Räumungsprozess am Landgericht im Tegler Weg 17-21, 10589 Berlin (Charlottenburg) stattfinden.
Der ursprüngliche Termin im Dezember wurde verschoben.
An diesem Tag wird vermutlich entschieden wessen Interessen schwerer wiegen. Die im Steuerparadies Zossen ansässige Zelos Properties, vertreten durch Geschäftsführer Goran Nenadic, klagt auf Herausgabe der Räume vom Meuterei Kneipenkollektiv.

Leider wird auch dieser Prozess nur Teil-Öffentlich stattfinden, denn der Gerichtssaal ist relativ klein.

Da die Sicherheitskontrollen nach den Erfahrungen aus dem Liebig34 Prozess nochmal verschärft werden sollen und die am Prozess Teilnehmenden bis zu 3 Sicherheitsschleußen überwinden müssen ist es vermutlich ratsam nicht erst um 9 dort anzukommen.
Wir werden das ganze ab 8 Uhr mit einer Kundgebung vor dem Gerichtsgebäude kritisch begleiten.

Falls es weitere Infos gibts findet ihr sie hier, oder auf der Seite der Meuterei

Bis dahin gibts aber auch noch andere Termine von bedrohten Projekten:

19.12. // 19 Uhr // Kiezversammlung im Syndikat
08.01. // 9 Uhr // Prozess des selbstverwalteten Jugendzentrums Potse
Der Liebig34 Prozess wurde wiederum verschoben und soll jetzt (vielleicht)(irgendwann) im Januar stattfinden

Muss erst alles in die Luft gehen? Bericht zur Luftdemo

gefunden bei Indymedia –> https://de.indymedia.org/node/54042

Am 07.12. wurde eine Kundgebung und eine Demostration für die Meuterei von Leute für die Meute organisiert. Nachdem bereits eine Demonstration auf Land (https://de.indymedia.org/node/28599) und Wasser (https://leutefuerdiemeute.noblogs.org/zeit-zum-entern/) erfolgt ist begaben wir uns diesmal in die Luft.

Bei der Kundgebung wurden Drachen steigen gelassen, es gab Luftakrobatik und Transpies und Ballons flogen durch die Lüfte.

Trotz des starken Windes und der Frage wieso Meutereidemos nicht auch mal bei angenehmen Wetter stattfinden können, fanden sich mehrere hundert Leute für die Demonstration ein. Die Demo zog zumeisten Teilen in zügigen Tempo durch den Kiez und zeigte, dass wir wütend sind und fordern, dass die Meuterei erhalten bleiben muss. Hierbei sind wir keine Bittsteller an die Politik oder Ähnlichem, sondern kämpfen zusammen mit vielen anderen Einzelpersonen, Gruppen, Initiativen und Projekten für den Erhalt.

Wir danken allen Personen und besonders den Leuten für die Meute für die Unterstützung und Organisierung.

Doch nach Erde, Wasser und Luft ist nicht Schluss. Der Druck muss erhöht werden mit vielen unterschiedliche Aktionen. Werdet aktiv, plant Aktionen mit euren Gruppen und setzt diese in den Zusammhang aller bedrohter Projekte. One struggle, one fight soll keine hohle Phrase bleiben. Wenn wir erst wütend werden und reagieren wenn alle Projekte geräumt sind, setzen wir uns selbst in eine Position der Ohnmacht. Wir müssen ein Szenario aufbauen in dem deutlich wird, dass unsere Räume nicht ohne eine breite Gegenbewegung weggenommen werden können.

Wenn ihr noch Anschluss sucht für Aktionen o.ä. habt ihr die Möglichkeit jeden zweiten Mittwoch um 19.00Uhr zum Leute für die Meute Plenum zu kommen (https://leutefuerdiemeute.noblogs.org/) oder zu dem nächsten Treffen der Unterstützer_innen der Projekte. Achtet auf Ankündigungen.

Prozesstermin Potse: 08.01.20 Prozesstermin

Meuterei: 23.01.20 Amtsgericht Tegelerweg 9.00h

Impressionen von der Luftdemo am 07.12.19


Am 07.12.19 haben wir, nach den Demos zu Land und zu Wasser, nun auch in der Luft für den Erhalt der Meuterei demonstriert.

Nach der Auftaktkundgebung im Görlitzer Park mit Redebeiträgen verschiedener Gruppen und Initiativen, einer Luftakrobatik-Performance, Drachensteigen und Musik, zogen wir mit Luftballons, schwebenden und Hochtranspis, einem Zeppelin und etwa 400 Leuten im Gepäck über die Oranienstraße Richtung Kotti und weiter über Skalitzer und Forster Straße auf die Reichenberger. Kurz vor der Meuterei wurde die Demo dann von oben mit massig Papierfliegern ausgestattet und endete schließlich an der Ecke Mariannenstraße/Reichenberger Straße.

Wir gehen steil!

Nachdem wir tausend Leute für die Meuterei auf die Straße bekommen, eine Überlandfahrt nach Zossen gemacht und den Landwehr kanal bezwungen haben, wollen wir noch Einen drauf setzen und mit euch Berliner Luft genießen.
Wir werden im Görli Drachen steigen lassen. Es gibt Luftballons, Zeppeline, Gotongis und schwebende Transpis. Wir werden die Immobilienvögel aufspüren und ihren Höhenflug beenden.
Laut, bunt und meuternd schweben wir durch den Kiez. Enden wird das Ganze hoffentlich vor der Meuterei mit Berliner Luft und Bohnensalat. Denn: Immobilienvögel zu Federkissen!
Die Meuterei ist ein bedrohtes Kneipenkollektiv, sozialer Treffpunkt, Kiezkneipe, Ort für kollektive Arbeit, unser aller Wohnzimmer in der Reichenberger Straße 58 und seit Anfang Juni 2019 ohne Mietvertrag. Inzwischen wurde auch der Räumungs-Prozesstermin für Donnerstag, den 12.12.2019, 13:30 Uhr 23.1.2020 – 9:00Uhr festgelegt.

Wir lassen uns nicht verdrängen!

Route: Drachen steigen lassen im Görli (Pamukkale-Brunnen), ca 16:30 Uhr Start der Demo: Skalitzer Str. → Oranienstr. → Adalbertstr. → Kotti → Skalitzer Str. → Wiener Str → Forster Str. → Reichenberger Str. → Ende: Kotti

Flyer:


Wir gehen steil!

Nachdem wir tausend Leute für die Meuterei auf die Straße bekommen, eine Überlandfahrt nach Zossen gemacht und den Landwehr kanal bezwungen haben, wollen wir noch Einen drauf setzen und mit euch Berliner Luft genießen.
Wir werden im Görli Drachen steigen lassen. Es gibt Luftballons, Zeppeline, Gotongis und schwebende Transpis. Wir werden die Immobilienvögel aufspüren und ihren Höhenflug beenden.
Laut, bunt und meuternd schweben wir durch den Kiez. Enden wird das Ganze hoffentlich vor der Meuterei mit Berliner Luft und Bohnensalat. Denn: Immobilienvögel zu Federkissen!
Die Meuterei ist ein bedrohtes Kneipenkollektiv, sozialer Treffpunkt, Kiezkneipe, Ort für kollektive Arbeit, unser aller Wohnzimmer in der Reichenberger Straße 58 und seit Anfang Juni 2019 ohne Mietvertrag. Inzwischen wurde auch der Räumungs-Prozesstermin für Donnerstag, den 12.12.2019, 13:30 Uhr 23.01.2020 9:00 Uhr festgelegt.

Wir lassen uns nicht verdrängen!

Route: START 15:00 Görli, vor dem Pamukkale (Kundgebung bis 16:30) → Skalitzer Str. → Oranienstr. → Adalbertstr. → Kotti →
Skalitzer Str.→ Wiener Str→ Forster Str. → Reichenberger Straße → ENDE: Reichenberger Ecke Mariannenstr.

Flyer: